Proktologe München : Hämorrhoiden : Erkrankungen : Praxis für Colo-Proktologie München - Logo

Colo-Proktologie München
Praxis für Colo-Proktologie
Op-Zentrum Anal- und Darm-Chirurgie

Dr. med. Michael Jacob
Dr. med. Ralf Eser
Dr. med. Dorothea Geile
Dr. med. Alice Schwarznau
Dr. med. Bert Halve

Tel.: 089 2032008-20
Fax: 089 2032008-40

Email: info(at)proktologie-bogenhausen.de

Termine online vereinbaren

Richard-Strauss-Straße 82
81679 München

Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag: 8 bis 18 Uhr
Freitags: 8 bis 14 Uhr

Unsere medizinische Einrichtung für Colo-Proktologie und Analchirurgie ist ganzjährig geöffnet.

Zugelassen zu allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen.

Hämorrhoiden

Die (gesunden) Hämorrhoiden sind ein schwammartiges Gefäßpolster im Analkanal eines jeden Menschen. Die Hämorrhoiden können sich je nach Bedarf mit Blut füllen und wieder entleeren und tragen hiermit neben dem Schließmuskel zur Erhalt der Kontinenz bei. Den Hämorrhoiden kommt somit eine wichtige Funktion bei der Kontinenz und der geregelten Stuhlentleerung zu.

Sie dürfen daher bei keiner Therapie übermäßig geschädigt oder sogar gänzlich entfernt werden.

Erst durch eine Vergrößerung und Verlagerung der Hämorrhoiden aus dem Analkanal heraus kommt es zu einer Hämorrhoidalerkrankung oder auch zum Hämorrhoidalleiden.

Die häufigsten Symptome sind hierbei der anale Juckreiz, Nässen, Stuhlschmieren, stuhlverschmutzte Wäsche, Druckgefühl im After und die anale Blutung. Diese Blutung kann von nur wenig Blut am Toilettenpapier bis hin zur tropfenden, spritzenden Blutung aus dem After reichen. Schmerzen am After sind bei den „unkomplizierten“ Hämorrhoiden nicht typisch. Erst bei weit fortgeschrittenen, eventuell eingeklemmten Hämorrhoiden tritt der Schmerz am After in den Vordergrund.

Je nach Ausprägung der Hämorrhoiden erfolgt die Einteilung in verschiedene Stadien:

Hämorrhoiden I

die Hämorrhoiden sind vergrößert, verbleiben aber auch beim Pressen im Analkanal und sind somit von außen nicht sichtbar, können aber schon zu Begleiterscheinungen führen.

Hämorrhoiden II

die Hämorrhoiden treten beim Stuhlgang aus dem After hervor, ziehen sich aber danach selbst wieder in den Analkanal zurück.

Hämorrhoiden III

die Hämorrhoiden treten beim Pressen oder beim Stuhlgang aus dem After hervor und ziehen sich nach dem Stuhlgang nicht wieder sofort von selbst in den Analkanal zurück, sie können aber noch manuell in den Analkanal zurückgeschoben werden.

Hämorrhoiden IV

die Hämorrhoiden sind ständig aus dem After prolabiert und können auch nicht mehr in den Analkanal zurückverlagert werden.

Behandlung von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden behandeln wir schonend je nach Stadium und Beschwerdebild. Im Vordergrund steht die konservative Therapie der Hämorrhoiden.

Oft kann alleine durch eine Umstellung des Stuhlgangverhaltens, der Analhygiene und/oder der Ernährung sowie eine Salbenbehandlung der Hämorrhoiden ein Linderung oder völliges Verschwinden der Beschwerden erreicht werden.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne. Merkblätter zur Hämorrhoidenbehandlung erhalten Sie auch in unserer Praxis.

Die Sklerosierungsbehandlung der Hämorrhoiden (auch bekannt als Hämorrhoiden veröden) ist eine konservative Therapie, bei der eine geringe Menge Verödungslösung in die Hämorrhoide injiziert wird. Hierdurch kommt es bedingt durch eine gewollte Entzündungsreaktion zu einem Schrumpfen der betroffenen Hämorrhoide. Diese Behandlung ist völlig schmerzlos und kann bis zur Rückbildung der Hämorrhoiden auf normale Größe mehrmals durchgeführt werden.

Sind nur ein oder zwei größere Hämorrhoidalknoten vorhanden so können diese auch mittels einer Gummiringligatur behandelt werden. Hier wird mit einem Spezialinstrument ein Gummiring um die betroffene Hämorrhoide platziert.

Hierdurch kommt es zu einer Nekrose der Hämorrhoide, die dann in den nächsten Tagen vom Körper abgestoßen wird. Da dieser Gummiring in der empfindungsarmen Zone platziert wird ist auch dieses Verfahren völlig schmerzlos.

Nur wenn all diese konservative Therapie nicht mehr zum gewünschten Erfolg führt ist die Hämorrhoidenoperation angezeigt. Hier stehen auch durch moderne Entwicklungen in den letzten Jahren mehrere verschiedene Verfahren zur Verfügung.

Bei den herkömmlichen resezierenden Verfahren werden die vergrößerten Hämorrhoidalknoten operativ direkt entfernt. Hier gibt es verschiedene OP-Techniken, die sich vorwiegend im Wundverschluss und der Rekonstruktion unterscheiden. (Hämorrhoidektomie nach Milligan-Morgan, Hämorrhoidektomie nach Ferguson, Hämorrhoidektomie nach Parks, Hämorrhoidektomie nach Fansler-Arnold).

Bei den nicht resezierenden Operationsverfahren werden nicht die vergrößerten Hämorrhoiden selbst entfernt sondern durch verschiedene Techniken werden die hervorgetretenen Hämorrhoiden wieder in den Analkanal zurückverlagert.

Bei der Staplerhämorrhoidopexie nach Longo wird mit Hilfe eines Zirkularstaplers durch eine Resektion der Darmwand oberhalb des Hämorrhoidalplexus das Gewebe oberhalb der Hämorrhoiden entfernt und somit die Hämorrhoiden in den Analkanal zurückverlagert. Da hier die Resektion selbst in der unempfindlichen Zone liegt, ist dieses Verfahren nahezu schmerzfrei.

Seit einigen Jahren bestätigt sich als eine moderne „minimalinvasive“ Operation die sog. dopplergesteuerte Hamorrhoidenarterienligatur (HAL) wenn nötig mit rectoanal repair (HAL-RAR).

Bei der dopplergesteuerten Hämorrhoidenarterienligatur kann der Chirurg mit Hilfe eines Spezialproktoskopes in welches eine Ultraschallsonde eingearbeitet ist, die einzelnen, die Hämorrhoiden versorgenden Arterien sehr genau orten und diese dann ganz gezielt selektiv unterbinden (Ligatur). Durch diese gezielte Unterbindung der Blutversorgung der Hämorrhoiden kommt es dann in den nächsten Wochen zu einer langsamen Rückbildung der krankhaft vergrößerten Hämorrhoiden. Liegen bereits nach außen prolabierte Hämorrhoiden vor, so können auch bei dieser Operation durch eine Raffnaht diese Hämorrhoiden in den Analkanal zurückverlagert werden.

Bei HAL-RAR Operation wird ausschließlich in der empfindungsarmen Zone oberhalb der Hämorrhoiden „operiert“ und es wird auch nicht „geschnitten“, sodass diese Operation weitgehend schmerzlos ist. Das verwendete Nahtmaterial ist vollständig resorbierbar, sodass letztendlich nach Schrumpfung der Hämorrhoiden kein Fremdmaterial im Analkanal verbleibt.

Alle diese Operationen können in Vollnarkose ambulant oder in einem kurzen stationären Aufenthalt durchgeführt werden.